PDC Masters 2017: Tag 1

0
386
Dartscheibe PDC Masters

Keine Überraschungen am ersten Tag der PDC Masters 2017 in Milton Keynes. Phil Taylor muss jetzt gegen Peter Wright ran.

PDC Masters: Favoriten siegen in Runde 1

Erfolgreich in die PDC Masters 2017 ist Phil Taylor gestartet, der auf seiner Abschiedstournee zum letzten Mal an diesem Turnier teilnehmen wird. Auch weitere Überraschungen blieben aus. Mit van Barnevald, Anderson und Wright sind die erwarteten Kandidaten ins Viertelfinale eingezogen. Anderson trifft am Sonntag somit auf van Barneveld, Taylor bekommt es mit Peter Wright zu tun.

Chisnalls Doppelquote zu schlecht

Den Abend beginnen durften Dave „Chizzy“ Chisnall und Raymond van Barneveld. Chisnall legte dabei gut los und kam schnell auf einen 2-0 Vorsprung. Doch van Barnevald konnte durch einen starken Lauf von 7 gewonnenen Legs in Folge das erste Match der PDC Masters 2017 am Ende mit 10-5 für sich entscheiden. „Dave hat mir mit einigen verpassten Doubles die Chance gegeben wieder zurückzukommen, aber ich habe ab der Mitte des Spiels auch sehr gut gespielt“, so van Barneveld, der einen Average von 99 Punkten und eine Doppelquote von 55 Prozent erreichte. Chizzy hingegen kam zwar auch auf gute 96 Punkte, doch nur jeder vierte Versuch ins Doppel war erfolgreich.

Taylor für Runde 2 gerüstet

Phil Taylor ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Bei den PDC Masters 2017 setzte sich der Haudegen gegen den „Bully Boy“ Michael Smith mit 10-6 durch. The Power überzeugte dabei mit einem sehr guten 105er Average. Auch Smith zeigte mit einem Average von 100 Punkten eine gute Leistung. Nach einem 0-2 drehte der Bully Boy auf und zog dank 100 Checkout und einem 11-Darter auf 4-2 davon. Doch Taylor verbesserte sein Spiel und kam letztlich zum verdienten Sieg. „Ein brillanter Start. Ich habe neue Darts und sie fühlen sich großartig an“, verriet Taylor.

Anderson lässt Muskeln spielen

Gary Anderson is back! Der Schotte zeigte in Runde 1 der PDC Masters, dass von ihm dieses Jahr noch einiges zu erwarten ist. Das bekam Benito van de Pas zu spüren, den der „Flying Scotsman“ mit 10-3 nach Hause schickte. Fast 110 Punkte als Average und eine Doppelquote von über 55 Prozent standen am Ende für Anderson zu Buche. Schaffte van de Pas noch sehr gute 60 Prozent, so war er beim Average mit 94 Punkten einfach zu schwach für den Vizeweltmeister, der sein Erfolgsgeheimnis offenbarte: „Nach der Darts WM habe ich zwei Wochen entspannt und keinen einzigen Dart geworden – und es hat geklappt“, so Anderson.

Snakebite mit Kampfansage an van Gerwen

Das letzte Spiel des ersten Tages der PDC Masters bestritten „Snakebite“ Peter Wright und „Diamond“ Ian White. Wright konnte sich den Sieg mit 10-5 schnappen und kam dabei auf einen Average von 97 Punkten und einer Checkout-Quote von 40 Prozent. Der Schlüssel zum Erfolg war das frühe Break von Snakebite, der zudem mit neun 180s und einem 116 Checkout glänzte. „Ich habe sehr hart trainiert“, so Peter Wright, der sogleich eine Kampfansage an van Gerwen hinterherschickte:“Ich will Titel gewinnen und werde hinter Michael her sein!“

 

PDC Masters 2017 Tag 1: Ergebnisse im Überblick

Dave Chisnall (7) vs. Raymond van Barneveld (10)    5:10
Phil Taylor (6) vs. Michael Smith (11)     10:6
Gary Anderson (2) vs. Benito van de Pas (15)     10:3
Peter Wright (3) vs. Ian White (14)     10:5

Quelle: pdc.tv

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here